Deutschland ist Kleinfeldfußball-Weltmeister

Sensationeller Erfolg in Portugal

Wer einmal in Lissabon war, der kennt ihn: Praça do Comércio.
Der bekannteste Platz der Stadt und Touristenmagnet wurde am 29. September Schauplatz eines einzigartigen Erfolgs. Während im Sommer noch große Fußballtristesse herrschte, so haben in diesem Herbst Deutschlands Kleinfeldfußballer das Land wieder zu einem Weltmeister gemacht. Bei der WM der International Socca Federation (ISF) gelang dem Team von Bundestrainer Malte Froehlich im Finale gegen Polen der große Überraschungscoup.

Dabei war das Turnier kein Selbstläufer. So zum Beispiel nach dem zweiten Gruppenspiel, als Deutschland gegen Kroatien mit 0:2 verlor und trotz des Auftaktsieges gegen Indien (9:0) auf einmal mit dem Rücken zur Wand stand. Oder aber nach einem der zahlreichen Rückstände, denn mit Ausnahme des Finals gegen Polen (1:0) geriet das Team in jedem K.O.-Spiel zunächst ins Hintertreffen, gegen die USA musste im Viertelfinale gar ein 0:2 wettgemacht werden.

Doch diese Nationalmannschaft entwickelte im Laufe des Turniers eine Moral und einen Siegeswillen, der sie fortan unbezwingbar machte und auch neutrale Zuschauer in ihren Bann zog.

Dass es am Ende dann für den ganz großen Wurf reichte hätte Verbandspräsident Christoph Köchy im Vorfeld kaum für möglich gehalten: „Eine WM mit 32 Teams zu gewinnen ist so verdammt schwer, aber was dieses Team geleistet hat ist unfassbar. Wir sind einfach nur stolz und glücklich. Dieser Moment ist für die Ewigkeit!“

Info:
Der Deutsche Kleinfeldfußball-Verband wurde 2012 gegründet und ist Mitglied der International Socca Federation. Diese richtet die offizielle Weltmeisterschaft aus, an der alle Spieler außerhalb der Fußball-Profiligen teilnehmen dürfen.

Link zum Video (bitte Sebastian Kortmann / DKFV angeben)

Link zum honorarfreien Foto (bitte Lukas Mengeler / DKFV angeben)

Link zu Facebook

Link zu Instagram

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.