So verwenden Sie Messenger-Apps, um 2021 Ihr Geschäft auszubauen

Wer mit seinem Business erfolgreich sein möchte, muss mit der Zeit gehen. Dies erkannten einige Unternehmer schnell und verlagerten ihr Geschäft ins Internet. Firmen, die frühzeitig reagieren, überstehen Krisen beispielsweise besser als jene ohne Online Auftritte. Gewiss lässt sich nicht jede Branche komplett digitalisieren, für Werbemaßnahmen lässt sich das Internet aber immer nutzen. Messenger-Apps spielen dabei eine wichtige Rolle. Welche wie genutzt werden können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel. Nutzen Sie die wertvollen Informationen und bauen Sie damit Ihr Geschäft aus.

 

Wie helfen Messenger-Apps bei der Kundenbetreuung?

Im ersten Schritt möchten wir Ihnen erklären, welche Wirkung Messenger-Apps auf Kunden haben und wie Sie damit Kunden besser beraten. Haben User eine Frage zu einem bestimmten Artikel oder zu einer Dienstleistung, nutzen viele von ihnen den Facebook-Messenger. Der Grund dafür ist, dass viele Firmen ein eigenes Social-Media-Team beschäftigen, die sich um die Anfragen kümmern.

 

Erfahrungsgemäß antworten Mitarbeiter auf Facebook meist schneller, als wenn die Anfrage per E-Mail oder Kontaktformular erfolgt. Dies hat ebenso einen Grund. Bekommen Kunden keine Antwort, befinden sie sich nur einen Klick vom Bewertungsformular entfernt. Dies bedeutet, dass sich die besagten User öffentlich auf den Facebook-Seiten beschweren könnten. Um das zu verhindern, sind die Social-Media-Mitarbeiter rasch zur Stelle.

 

Kunden sind Gewohnheitstiere

Da Kunden diese Vorgehensweise gewohnt sind, verwenden viele den Facebook-Messenger, aber auch andere Programme wie WhatsApp, Telegram und mehr. Sie wissen, dass die Nachrichten schneller ankommen und höchstwahrscheinlich auch schnell beantwortet werden. Natürlich gibt es Ausnahmen, einige Firmen antworten einige Tage lang nicht oder ignorieren Anfragen komplett. Dies sollte aber nicht der Stil seriöser Unternehmen sein. Als Kleinunternehmer sollten Sie innerhalb eines Tages antworten oder spätestens am nächsten Tag. Größere Firmen sollten es nicht scheuen, ein Team aufzubauen, das sich prompt um alle Anfragen kümmert.

 

Zusammengefasst lässt sich sagen: Erhalten die Menschen schnell eine zufriedenstellende Lösung, bekommt ein Unternehmen häufig auch eine gute öffentliche Bewertung oder Kunden, die immer wiederkommen und dem Unternehmen treu bleiben.

 

Messenger-Apps ersetzen komplizierte Chat-Software

Auf einigen Webseiten, beispielsweise im Vulkan Vegas Casino, gibt es für Kunden einen Live Chat. Innerhalb von wenigen Sekunden meldet sich ein Mitarbeiter und beantwortet sämtliche Fragen. Solche Live Chats sind eine tolle Sache, wenn man über eine große Webseite verfügt und das passende Personal stellen kann. Für Einzelunternehmen oder kleine Firmen rentiert sich ein Live Chat selten, weil hier ständige Anwesenheit erforderlich ist.

 

Messenger-Apps sind die bessere Lösung. Für WordPress gibt es beispielsweise praktische Plugins, mit denen man WhatsApp direkt auf der Homepage integrieren kann. Ähnliche Lösungen sind auch für andere Programme und CMS-Systeme erhältlich. Alles läuft automatisiert ab und Sie können über den Messenger mit den Kunden kommunizieren.

 

Im Grunde sind solche Apps auch Chats, mit dem Unterschied, dass User nicht annehmen, dass diese 24 Stunden lang erreichbar sind. Stammkunden im Casino wissen beispielsweise, dass man im Live Chat in der Regel sofort eine Antwort erhält. Wird ein Messenger verwendet, ist der Absender etwas geduldiger.

 

Kunden erwarten eine Beratung und Lösungen

Nutzen Sie die Messenger-Chats vorrangig, um damit die Kunden zu beraten und ihnen unkomplizierte Lösungen anzubieten. Selbstverständlich lassen sich auch Verkaufsgespräche durchführen, zuerst sollte man jedoch geben, anstatt zu nehmen. Ein Beispiel: Sie verkaufen Computerhardware und ein Kunde ist sich nicht im Klaren darüber, wie er XY einbauen soll. Bekommt dieser Kunde von Ihnen direkt im Messenger Hilfe, ist die Chance hoch, dass er die nächsten Bestandteile wieder bei Ihnen erwirbt.

 

Im Hinterkopf bleibt immerzu die Großzügigkeit Ihrerseits gespeichert, selbst wenn der Kunde noch keine Teile bei Ihnen gekauft hat und mit Fragen an Sie herantritt. Geben Sie ihm die gewünschten Antworten und Sie gewinnen eventuell einen zufriedenen Stammkunden. Besonders in Zeiten, in denen der Handel geschlossen hat oder in denen sich viele Menschen nicht in die Läden verirren, ist persönliche Beratung im Web hilfreich. So heben Sie sich auch ein wenig von den Großkonzernen ab, die zwar billig verkaufen, aber dem Kunden in der Not nicht weiterhelfen.

 

Videochats mit Messenger-Apps durchführen

Sie möchten mit den Kunden von Angesicht zu Angesicht sprechen? Dazu benötigen Sie nicht zwangsläufig Zoom oder andere Programme. Mit WhatsApp funktioniert dies ausgezeichnet. Per Video lassen sich Stilanalysen durchführen und Beratungen oder auch Hilfestellungen im technischen Bereich geben. Kontaktloses Helfen war dank der heutigen Technik noch nie so einfach.

 

Außerdem erreichen Sie mit diesen Apps Kunden im Ausland, die Sie über WLAN beinah gratis kontaktieren können. Sie bezahlen einzig mit dem Datenvolumen, Auslandsgebühren entfallen. Also ein weiterer Grund, aus dem solche Apps für Kunden unschlagbar sind. Sie sitzen in Deutschland und möchten jemanden in den USA beraten? Mit WhatsApp und Co. stellt dies kein Problem mehr dar.

 

Bewerben Sie die Messenger-Dienste großzügig

Wichtig ist, dass Sie die Kunden darauf aufmerksam machen, dass diese per WhatsApp und Co. an Sie herantreten können. Dies sollte im Hilfebereich vermittelt werden, aber auch auf den Social-Media-Seiten. Je eher Sie auf die Kunden zugehen, desto schneller werden diese den Service annehmen. Verwenden Sie Buttons, direkte Aufforderungen und unaufdringliche Pop-ups oder Ähnliches, damit die Kunden es auch wirklich sehen. Falls Sie Artikel verfassen, laden Sie die Leser am Ende der Informationen ein, Fragen per Messenger zu stellen. Dies hilft auf jeden Fall weiter.

 

Achtung, Datenschutz! Informieren Sie sich über die aktuelle Sachlage

Informieren Sie sich unbedingt in Sachen Datenschutz. Leider ist es auf manchen Social-Media-Webseiten untersagt, persönliche Daten auszutauschen. Adressen und Telefonnummern sollten besser über E-Mail oder ein Kontaktformular übermittelt werden. Dies lässt sich bei einem persönlichen Gespräch im Chat vereinbaren. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich mit den aktuellen Datenschutzgesetzen vertraut zu machen. Bei Unklarheiten und heiklen Daten besprechen Sie dies bestenfalls mit einem Anwalt, der mit der Sachlage vertraut ist.

 

Fazit

Messenger-Apps sind ideal, um Kunden zu informieren, zu beraten und diese an das eigene Unternehmen zu binden. Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Hilfsbereitschaft ist bei den Menschen immer beliebt. Viele suchen in der heutigen Zeit nach Kontakten und möchten sich verstanden fühlen. Treten Sie mit den Kunden in Kontakt und sein Sie nicht nur ein Verkäufer, sondern auch ein Berater. Wer gibt, bekommt meistens wieder etwas zurück, an diese Worte sollten wir alle in diesen schweren Zeiten denken. Qualität statt Quantität, Service statt Geizkragen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.