Köchy schlägt Sendes!

„Es gibt drei Sachen, die sicher sind im Leben: Dass die Sonne morgens aufgeht. Dass die Sonne abends untergeht. Und dass ich dieses Duell gewinne.“ Christoph hat sich vor dem finalen Spieltag siegessicher präsentiert und sollte mit seiner Prognose Recht behalten. Am Ende konnte er das Kommentatorenduell powered by ComeOn! für sich entscheiden und kann nun mindestens bis zum nächsten Duell von sich behaupten, unter den DKFV-Kommentatoren der größere Fußballexperte zu sein. Oder der einzige.

Wir blicken noch einmal auf die 6. Spieltage zurück und gehen in die Schnellanalyse:

Spieltag 1: Beide freuen sich über Werders Ausgleich | 5:2 für Köchy
Werder Bremen spielt beim Ausgang des Kommentatorenduells eine große Rolle – zumindest für Christian. Beim Auswärtsspiel in Freiburg konnten Christians Grün-Weißen in allerletzter Sekunde den 1:1-Ausgleich erzielen. Darüber war er – als Fan – natürlich hocherfreut. Gleichzeitig bescherte es aber Christoph fünf Punkte, da er 1:1 getippt hatte. Für Christian, der natürlich auf einen Werder-Sieg gesetzt hatte, gab es aber immerhin beim Regionalliga-Knaller Meuselwitz gegen Bautzen zwei Punkte zu holen.

Spieltag 2: Wenn das Herz anstelle des Kopfes tippt | 3:0 für Köchy (Gesamt: 8:2 für Köchy)
Magere drei Punkte wurden am 2. Spieltag vergeben – und die auch noch komplett für Christoph. Werder hatte den FC Bayern zu Gast, was Christian zu einem Heimspielsieg-Tipp verleitete. Sagen wir mal: Gewagt. Da er dem Hamburger SV naturgemäß nur das Schlechteste wünscht (dieser aber sein Spiel in Ingolstadt gewann), gab es also auch hier nichts zu holen. Christoph punktete dagegen mit dem Bayern-Sieg, hatte selbst aber auch einen Heimerfolg seiner Braunschweiger Eintracht auf dem Tippschein, die zu diesem Zeitpunkt der Saison von Siegen so weit entfernt war wie seinerzeit Kevin-Prince Boateng von einem Vertrag beim FC Barcelona. Letzteres sollte Christoph aber Mut für die Rückrunde geben.

Spieltag 3: So langsam kommen die Experten ins Rollen | 8:5 für Sendes (Gesamt: 13:10 für Köchy)
Mit einer Führung ging Christoph in die Halbzeit des Kommentatorenduells, allerdings ging der 3. Spieltag klar an Christian. 8:5 hieß es in der dieser Spielrunde für den Pressechef und wieder stand der SVW im Fokus. Diesmal brachte Werder mit dem Heimsieg gegen Düsseldorf aber Punkte. Da er beim Revierderby den richtigen Riecher hatte (2:1 für den BVB), war die Aufholjagd eingeleitet.

Spieltag 4: Führungswechsel! | 6:2 für Sendes (Gesamt: 16:15 für Sendes)
Zum ersten Mal in dieser Kommentatorenduell-Runde kletterte Christian an die Spitze. Sechs Punkte reichten, um Christoph zu überholen. Dieser sammelte nur zwei Zähler, was an diesem Spieltag aber eher hausgemacht war. Nach zahllosen fehlerhaften Tipps aufgrund von Dopplungen und Unvermögen taugte sein finaler Schein nicht viel – lediglich Jürgen Klopps Reds brachten bei José Mourinhos letztem Spiel als United-Coach ein paar Punkte.

Spieltag 5: Das Imperium schlägt zurück | 8:2 für Köchy (Gesamt: 23:18)
Den Fauxpas des 4. Spieltags wollte Christoph nicht auf sich sitzen lassen. Starke 8 Punkte sammelte er in der vorletzten Runde. Die Königlichen aus Madrid sowie der FC Watford sorgten für Heiterkeit beim Verbandspräsidenten. Bitter für Christian, dass beim englischen Zweitligaduell zwischen Millwall und Blackburn die Tore für die Gäste in der 86. und 87. Minute fielen. Ein Remis hätte für deutlich mehr Spannung am Finalspieltag gesorgt.

Spieltag 6: Keine kampflose Aufgabe | 6:5 für Sendes (Gesamt: 28:24 für Köchy)
Trotz des großen Rückstands kämpfte Christian wacker und hielt das Rennen bis zum Schluss offen. Wieder sollte aber der SV Werder eine tragische Rolle spielen. Zwar gewannen die Norddeutschen ihre Partie in Hannover mit 1:0, ließen dabei allerdings eine Vielzahl von Chancen aus. Somit gab es aufgrund der besseren Tendenz sogar einen Punkt mehr für Christoph (3) als für Christian (2). Anschließend kam es zum Premier League-Duell zwischen Arsenal und Chelsea. Christian, der auf einen Heimsieg der Gunners setzte (2:1), war in der Schlussphase beim Stand von 2:0 auf einmal Blues-Fan, denn ein Anschlusstreffer hätte satte fünf Punkte bedeutet und so für maximale Spannung gesorgt. Es blieb aber beim 2:0 und so war das Kommentatorenduell bereits vor dem letzten Spiel (Schalke – Wolfsburg) entschieden.

 

In Kürze werden wir euch auf unseren Social Channels mit ein paar internen Gesprächsverläufen rund um das Kommentatorenduell versorgen und freuen uns jetzt schon auf das Einlösen der Wettschulden. Für den Moment verneigen wir uns vor dem Fußballexperten Christoph Köchy und sagen: „Servus, bis zum nächsten Mal!“

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.