ComeOn, Pate! #9

Leicht verdientes Weihnachtsgeld

Von Wettpate Moritz Fischer

Samstag, 22.12.2018, 14:00 Uhr: Hallescher FC – FSV Zwickau (Doppelte Chance X/2, Quote: 2,10)

Am Samstag wartet eines der brisanten Ostduelle auf uns, wenn der Hallesche FC den FSV Zwickau empfängt. Das Besondere an der Partie ist sicherlich die Personalie Torsten Ziegner. Er war es, der die Zwickauer in die dritte Liga führte und dort mit ihnen im vergangenen Jahr die Klasse hielt. Er ist es aber auch, der nun seit mittlerweile neunzehn Ligaspielen Trainer des HFC ist und dort ähnlich erfolgreich arbeitet. Aber eins nach dem anderen.

Zu Beginn der Saison war für den Gast aus Zwickau klar, wie viel Gefahr dieser Wechsel auf der Trainerbank nach jahrelanger und konstant-guter Arbeit mit sich bringt. Nach Jahren des Aufschwungs mit sehr bescheidenen Mitteln ist die Konstante Ziegner weggebrochen und es galt, einen adäquaten Nachfolger zu finden, der mit ähnlich begrenztem Budget die sächsischen Fußballherzen höher schlagen lässt. So wurde der Amerikaner Joe Enochs geholt, der bereits in der dritten Liga beim VfL Osnabrück Trainer war.

In der niedersächsischen Stadt avancierte er mit 376 Punktspielen zum Rekordspieler (1996-2008) und arbeitete bis zu seiner Entlassung im Jahre 2017 nahtlos beim VfL weiter. In Osnabrück stieg er zur Kultfigur auf, sodass es dort sogar eine nach ihm benannte „Joe-Enochs-Bar“ gibt, in Zwickau hat er wahrscheinlich ähnliches vor.

Zurück zum Sportlichen. Letzten Samstag konnte der HFC nach sieben Spielen in Serie ohne Niederlage (fünf Siege, zwei Remis) zum ersten Mal seit längerer Zeit keine Punkte aus der Partie mitnehmen. Man verlor am Ende recht deutlich mit 0:3 gegen den Karlsruher SC und verpasste fürs erste den Sprung auf einen Aufstiegsplatz. Das lag aber auch hauptsächlich an der Abgezocktheit des KSC, letztendlich waren die Saalestädter nicht drei Tore schlechter.

Zwickau erkämpfte sich geschlossen als Mannschaft mit Mann und Maus drei Punkte in Münster und alle konnten sich nach dem Spiel vor allem bei Torwart Johannes Brinkies bedanken, der an diesem Tag einfach nicht zu überwinden war. Genau diese Mentalität macht die Zwickauer Mannschaft aber auch aus: in Karlsruhe (1:1), Uerdingen (2:1), Wehen (0:0) und nun auch beim 2:0 in Münster konnte man Punkte mitnehmen. Lediglich die Partien beim aktuell Fünften in Haching, Achten in Rostock und nun am Wochenende beim Vierten in Halle haben sie noch auswärts gegen die zurzeit vor ihnen stehenden Gegner (Zwickau ist zurzeit neunter) vor der Brust.

Auch in diesem Spiel wird Joe Enochs seine Jungs wieder so gut einstellen, dass sie erneut etwas Zählbares mitnehmen, auch wenn es nur ein Punkt sein sollte. Mühsam ernährt sich das sächsische Eichhörnchen.

 

Sonntag, 23.12.2018, 15:30 Uhr: FC Augsburg – VfL Wolfsburg (Weghorst trifft, Quote 3,10)

Am Sonntag fordert der VfL den FCA zum Duell Europa-League-Anwärter gegen Abstiegskandidat heraus. Bruno Labbadia, der mit Abstand schönste Trainer im gesamten europäischen Spitzenfußball hat es geschafft, so etwas wie Euphorie im behäbigen Wolfsburg zu entfachen und die Mannschaft nach nunmehr fünf ungeschlagenen Spielen in Folge (vier Siege, ein Remis) auf Platz sechs geführt. Die Fuggerstädter befinden sich mitten im Kampf um die Klasse und haben in der englischen Woche beim 2:2 in Berlin nun immerhin den fünfzehnten Punkt errungen. Einer sehr magere Ausbeute.

Einer der Garanten für den Aufschwung in der Autostadt ist ihr Stürmer Wout Weghorst. Mit 1,97m ist er zwar körperlich bedingt beweglich wie ein Kran, was ihn aber nicht vom Toreschießen abhält. Auch zuletzt beim 2:0-Sieg über den VfB Stuttgart traf er erneut. Überhaupt ist die lange Latte im vordersten Zentrum schon seit Jahren ein Torgarant. In den letzten drei Saisons in der holländischen Eredivisie schoss er jeweils beachtliche zwölf, dreizehn und achtzehn Tore.

Auch in seiner ersten Bundesligasaison kommt er bereits auf satte sechs Hütten und ist eigentlich immer für ein Tor gut. Auch gegen Augsburg wird er sich und seinen Trainer schon vor dem Weihnachtsfest mit einem Tor beschenken. Der VfL wird den Schwung der Vorwochen mitnehmen und die bayerischen Schwaben über die Festtage in noch größere Abstiegssorgen stürzen.

Die ComeOn-Quoten für den Wettpaten im Überblick:

Zwickau fährt nicht mit leeren Händen nach Hause. Doppelte Chance X/2 gilt für die Partie in Halle, Quote: 2,10

Weghorst trifft gegen Augsburg, Quote: 3,10

Gesamtgewinn bei 10€ Einsatz: 61,85€

Hier geht’s zu ComeOn!

Noch kein ComeOn-Konto? Dann einfach registrieren und mit dem Partnercode COMEONDKFV bis zu 100% Einzahlungsbonus sichern!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.