ComeOn, Pate! #2

Von der Türkei über Brandenburg nach Spanien

Von Wettpate Moritz Fischer

Samstag 12:30: Erzurumspor – Kasimpasa (Über 1,5 Tore Kasimpasa, Quote: 2,05)

Es ist das Duell zwischen dem Vorletzten und dem Tabellendritten der türkischen Süperlig. Die Gastgeber, diesjähriger Aufsteiger, haben den Kader mit dem kleinsten Marktwert der ganzen Liga und beschränken sich im Stile eines typischen Liga-Neulings auf das Verteidigen. Nach jeweils drei Gegentoren an den ersten beiden Spieltagen kassierte man in den darauffolgenden sieben Spielen insgesamt nur fünf Gegentore und geizte gleichermaßen selbst mit dem Toreschießen. Bis auf ein 2:2-Unentschieden gegen Sivasspor endeten die Partien zweimal torlos, dreimal 0:1 aus Sicht von Erzurumspor und nur einmal konnte der Aufsteiger 1:0 gewinnen.

Trotz des kleinsten Marktwertes ist es ihnen gelungen, den wahrscheinlich klangvollsten Namen der Fußballwelt an Land zu holen, was sich in diesem Fall aber tatsächlich nur auf die Aussprache beschränkt: Südafrikas WM-Held und Torschütze des Eröffnungsspiels 2010 Siphiwe Tshabalala. Der Gegner Kasimpasa kassierte mit fünfzehn Gegentoren zwar insgesamt sogar vier mehr als der Vorletzte und kommende Gegner, was sicherlich auch auf Keeper Ramazan Köse zurückzuführen ist, auf dessen Nachnamen sich absolut gar kein Wort reimt, steht in der Tabelle jedoch trotzdem auf dem dritten Tabellenplatz. Woran hat’s jelegen?

Gut, die Antwort kann man sich jetzt denken: logischerweise lag es an der guten Offensive, die mit bereits zweiundzwanzig Toren die Beste der Liga darstellt. Goalgetter Mbaye Diagne steuerte alleine zehn Dinger bei und führt die Torschützenliste deutlich vor unter anderem Yasin Öztekin an, der neben einigen anderen nur auf die Hälfte der Treffer kommt. Daher wird nicht nur er, sondern auch der ägyptische Flügelstürmer und Nationalspieler Trezeguet dafür sorgen, dass Trainer Mustafa Denizli, der erst seit dem 04.10. bei zwei Spielen auf der Bank saß, erneut viele Tore seiner Mannschaft zu bejubeln hat. Schließlich erzielte Kasimpasa in den beiden Heimspielen unter seiner Regie acht Tore und will diese offensive Galligkeit nun auch auswärts zeigen. Da zuletzt Schlussschlicht Akhisarspor bei ihnen mit 5:0 unter die Räder kam, ist nun Erzurumspor dran.

Selbst wenn dort Tshabalala so gut spielen würde, wie sein Name klingt und im Alter von 34 Jahren das Toreschießen ausgerechnet am Samstag für sich entdecken sollte, ließe das bei unserem Schein nichts anbrennen, da Kasimpasa dann erst recht nachlegen müsste. Also lasst krachen, ihr Türken!

 

Samstag 14:00: Energie Cottbus – CZ Jena (Sieg Cottbus, Quote: 2,30)

Noch vor etwas mehr als einem Jahr stieg Jena vor Cottbus aus der Regionalliga Nordost in die dritte Liga auf, woraufhin die Lausitzer denselben Weg in diesem Sommer bestritten. Man kennt sich also. Besonders brisant wird die Partie, da beide jenen Weg eben nicht wieder zurückgehen wollen, sich aber seit einigen Wochen gleichermaßen schwertun, auch dementsprechend zu punkten.

So sorgten die Thüringer erst in dieser Woche aufgrund ihres „enfant terrible“ Kevin Pannewitz für Negativschlagzeilen, die in der ohnehin schwierigen Situation sicherlich alles andere als hilfreich sind. Offiziell wird von einer Suspendierung aus „disziplinarischen Gründen“ gesprochen. Gerüchten zufolge soll der einst so talentierte Pannewitz aber einen über den Durst getrunken haben, sodass man richtigerweise eher von einer „Suffpendierung“ sprechen müsste. Wie dem auch sei.

Probleme hat man in der Lausitz ebenfalls genug. Nicht nur die unzureichende Punkteausbeute brachte Kult-Coach Pele Wollitz zuletzt auf die Palme, auch auf die beiden Schiedsrichterleistungen in den Spielen gegen Halle und bei Fortuna Köln war er nicht gut zu sprechen. Keinesfalls wollte er aber ihnen die Schuld für die schlechten Ergebnisse geben, sondern suchte diese in den eigenen Reihen und kündigte öffentlich personelle Veränderungen an, da einige seiner unerfahrenen Schützlinge einfach zu viel Zeit benötigen, um sich in der dritten Liga zu akklimatisieren.

Dafür wurden Verteidiger Fabian Holthaus und auch Urgestein Dimitar Rangelov verpflichtet, die sich beide aufgrund ihrer Erfahrung nun berechtigte Hoffnungen auf einen Startelfeinsatz machen dürfen. Würde es das Geld zulassen, ließen die Verpflichtungen von Stanislav Angelov, Ivica Banovic, Sergiu Radu, Vlad Munteanu oder aber Francis Kioyo nicht lange auf sich warten. Nur ist der Verein leider finanziell nicht auf ausreichend Rosen gebettet, um sich all diese Granaten zu leisten.

Fakt ist, dass Energie in den nächsten Wochen/Monaten die Punkte zu Hause holen muss, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen und Fakt ist auch, dass sie eine Menge Wut im Bauch haben. Die Brandenburger werden den Sieg mit aller Macht erzwingen wollen und können sich nun auch auf ihren bulgarischen, verlorenen Sohn ganz vorne drin verlassen. Sieg Cottbus!

 

Sonntag 16:15: FC Barcelona – Real Madrid (Sieg Barcelona, Quote: 1,95)

Am vergangenen Wochenende gastierte der damalige Spitzenreiter FC Sevilla im Camp Nou und wurde nach dem Spiel als solcher vom FC Barcelona abgelöst. Die Machtablösung blieb also aus, Barcelona ging nach der königlichen Niederlage des kommenden Gegners gegen Levante als klarer Sieger des Spieltags hervor und könnte mit einem erneuten Sieg eine gewaltige Duftmarke in Richtung Madrid setzen.

Eigentlich spricht alles dafür. Die Katalanen spielten Sevilla mit einem beachtlichen Selbstverständnis an die Wand und in den wenigen Moment andalusischen Offensivgeistes rückte der deutsche Keeper Marc-André ter Stegen durch Paraden der Kategorie „Weltklasse“ ins Rampenlicht. Das war beeindruckend.

Die Madrilenen konnten zuletzt am 22.09. gegen Espanyol Barcelona einen Sieg bejubeln. Seither sorgten Niederlagen gegen jenen FC Sevilla, Deportivo Alaves und UD Levante sowie ein torloses Unentschieden gegen Stadtrivalen Atlético nicht gerade für Euphorie. Im Gegenteil, Trainer „Looping Louie“ sitzt mittlerweile unangeschnallt in seinem Sattel und muss bereits am zehnten Spieltag gewaltig um seinen Job bangen. Auch der kürzliche 2:1-Sieg in der Champions League gegen Viktoria Pilsen warf mehr Fragen als Gründe zum Jubeln auf.

Natürlich darf Lionel Messis Ausfall nicht unerwähnt bleiben, dennoch ist eine mögliche offensive Dreierreihe bestehend aus Coutinho, Suarez und Dembélé immer noch besser als Reals, die von Vazquez, Mariano und Asensio bekleidet wird. Dazu kommt der Heimvorteil, der Rückenwind und der Luxus, selbst bei einer Niederlage noch einen Punkt vor den Madrilenen zu stehen. Deswegen wird der FC Barcelona mindestens gewinnen, wahrscheinlich sogar deutlich, sodass man vielleicht sogar über einen Handicap-Tipp nachdenken könnte. ¡Vamos!

Die ComeOn-Quoten für den Wettpaten im Überblick:

Über 1,5 Tore einer Mannschaft: Erzurumspor – Kasimpasa, Über 1,5 Tore Kasimpasa, Quote: 2,05

1X2, Siegwette Spielende: Energie Cottbus – CZ Jena, Sieg Cottbus, Quote: 2,30

1X2, Siegwette Spielende: FC Barcelona – Real Madrid, Sieg Barcelona, Quote: 1,95

Gesamtgewinn bei 10€ Einsatz: 87,40€

Hier geht’s zu ComeOn!

Noch kein ComeOn-Konto? Dann einfach registrieren und mit dem Partnercode COMEONDKFV bis zu 100% Einzahlungsbonus sichern!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.