Category: News

Sehnsucht nach Liga III

Unser neues Format „Sehnsucht nach Liga“  geht in die nächste Runde. Wir freuen uns über die zahlreichen Einsendungen und die schöne Community Interaktion. Und ihr wisst ja: geteiltes Leid ist halbes Leid! Heute gibt es Story-Stoff von Wir sind ein TEAM Jena.

Was war DER besondere Moment in eurer Uni-Liga Karriere?

Frühjahr 2018. Erstes Semester überlebt, allmählich ein Umfeld an mittlerweile vertrauten Gesichtern aufgebaut und das Adrenalin der ersten Eindrücke sowie die letzten Tropfen Rosenbier vom Semesterabschlussumtrunk noch in der Blutbahn. Klar, zum Studienbeginn heißt es für viele von uns Frischlingen erst einmal Fuß zu fassen und das ist wohl bisher recht gut gelungen. Fehlt außer dem von Zuhause gewohnt gefüllten Kühlschrank etwas? Eigentlich nicht. Doch als mich ein Kumpel fragt, ob ich Interesse an einem wöchentlichen Fussballkick habe, bleibt kein Moment des Nachdenkens. Und 2,5 Jahre später lässt sich definitiv sagen, dass ohne die Uni-Liga der Kaffee im Tiramisu gefehlt hätte! Mit einem Schlag wuchsen wir während des Sommers 2018 zu einer Einheit zusammen, zelebrierten wunderbare gemeinsame Momente auf dem Platz, ließen uns als Team ins wuselige Nachtleben fallen oder begingen prägende Gespräche mit den neu-gewonnen Freunden zum Sonnenuntergang auf Jena‘s Höhen!

Warum liebt ihr die Uni-Liga?

Nicht nur konnten wir auch ab dem folgenden Wintersemester mit unserer Stammbesetzung weiterkicken, sondern der Teamspirit riss nicht ab. Selbstverständlich trafen wir uns auch bei frostigen Temperaturen, brachten Freunde mit zu den Spielen, schufen so eine Community und erlebten wunderbare Zeiten auch neben dem Platz. Das kalte Dosenbier in der warmen Gemeinschaftsdusche, die Derbys gegen gefundene Freunde aus anderen Teams, einfach ein inneres Blumenpflücken und Netze Zerschießen! Die Uni-Liga hat definitiv mehr Tore geöffnet als jeder Platzwart!

Sehnsucht nach Liga II

Die Corona-Pandemie hat leider fast überall für die Absage der Uni-Ligen gesorgt und somit den Studierenden das wöchentliche Zusammensein mit Freund:innen, Kommiliton:innen und Mannschaftskolleg:innen genommen. Viele Außenstehende wissen gar nicht, was die Pause für die meisten Studierenden bedeutet. Genau das wollen wir nun mit geballter Teampower aufzeigen und rufen unser neues Format „Sehnsucht nach Liga“ ins Leben! Als Nächstes haben uns die Jungs vom F.C. Dynamo Tresen mit einem Beitrag beehrt.

Was macht die Uni-Liga Spieltage bei euch so besonders?

Der Kick mit den besten Freunden. Es ist ein ganz besonderes Gefühl, wenn man sich so gut kennt und dann zusammen auf dem Platz steht.

Was war DER besondere Moment in eurer Uni-Liga Karriere?

Wir haben es bei der Deutschen Meisterschaft 2019 auf den 4. Platz geschafft. Leider nicht aufs Siegertreppchen, aber für uns war es trotzdem eine echt gute Leistung und wir sind stolz auf unsere Mannschaft.

Was vermisst ihr am meisten in der Uni-Liga freien Zeit?

Selbstverständlich die Uni-Liga. Normalerweise hat man sich immer zum Trainieren getroffen und auf die Königsklasse hingefiebert, aber die findet dieses Jahr corona-bedingt leider nicht statt.

Warum liebt ihr die Uni-Liga?

Wir haben ja schon beschrieben, dass die Uni-Liga immer ein ganz besonderes Gefühl mit sich bringt. In den Mannschaften herrschen starke Freundschaften und wenn es ein neues Mitglied gibt, ist der spätestens nach der ersten Bierdusche auch unser bester Freund. Man kann gemeinsam etwas erreichen. Uns alle verbindet die Liebe zum Fußball und das schweißt uns echt zusammen. Man motiviert sich, man trainiert zusammen.

Welcher Moment war richtig emotional für euch und warum?

2019 fand das große Pokalfinale statt, bei dem der Sieger zur deutschen Meisterschaft geschickt wurde. Wir hatten uns bis zum Ende durchgekämpft, dann stand es schließlich unentschieden gegen unseren Gegner. Also mussten wir zum Elfmeterschießen antreten. Glorreiche Paraden unseres Torwarts und gut platzierte Torschüsse führten dazu, dass wir schließlich das Ticket für die deutsche Meisterschaft mit nach Hause nehmen durften!

Sehnsucht nach Liga

Die Corona-Pandemie hat leider fast überall für die Absage der Uni-Ligen gesorgt und somit den Studierenden das wöchentliche Zusammensein mit Freund:innen, Kommiliton:innen und Mannschaftskolleg:innen genommen. Viele Außenstehende wissen gar nicht, was die Pause für die meisten Studierenden bedeutet. Genau das wollen wir nun mit geballter Teampower aufzeigen und rufen unser neues Format „Sehnsucht nach Liga“ ins Leben!
Unser erster Beitrag kommt von den @schmusepiraten aus der Uni-Liga Jena.

Was macht die Uni-Liga Spieltage bei euch so besonders?

Jeder Mittwoch, an dem die Uni Liga stattfindet, ist für uns ein Feiertag. Diesen Tag hält sich jeder aus unserem Team frei (außer die, die ihr Studium ernst nehmen). Jeden Spieltag kommen wir an unsere Grenzen mit unseren limitierten fußballerischen Fähigkeiten. Bei einer ausgezeichneten Getränkeversorgung sitzen wir danach immer noch zusammen und analysieren vergangene Spiele. Unsere wenigen Torchancen haben wir meistens vergeben und den Gegner eher von hinten gesehen.

Was war DER besondere Moment in eurer Uni-Liga Karriere?

Die zwei Tore von unserem Weltstar Tom Krummel im Qualifikationsspiel zur 1. Liga. Dabei stellte er seine Qualität unter Beweis, die er sonst immer nur bei gut gebauten Damen zeigt.

Was vermisst ihr am meisten in der Uni-Liga freien Zeit?

Wir vermissen das Schmusen in der Kabine und die Songs unseres Discjockeys Boeuf. Und einen weiteren Grund, um Getränke zu uns zu nehmen, die uns das Aufstehen am nächsten Tag erschweren.

Warum liebt ihr die Uni-Liga?

Die Uni Liga Spieltage sollten gesetzliche Feiertage werden. Schmusepiraten ohne Uni-Liga ist wie Romeo ohne Julia, wie Jan Ulrich ohne Doping oder Ernie ohne Bert.

Welcher Moment war richtig emotional für euch und warum?

Die Absage der Uni-Liga aufgrund von Corona. Im letzten Semester wollten wir oben mitspielen.

Lang ist es her..

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende und wir schwelgen in diesen Corona-Zeiten ein wenig in Erinnerungen.

Über ein Jahr ist der SOCCA World Cup auf Kreta nun her und wir sind unglaublich traurig, dass in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie kein World Cup stattfinden konnte.

Dieses Gefühl, in dem Stadion zu stehen und das eigene Land vertreten zu dürfen, ist unbeschreiblich. Die ausgelassene Stimmung in der Stadt mit den vielen Nationen und den beeindruckenden Fans. All das fehlt uns in diesem Jahr.

Nachdem es auf Kreta sportlich nicht nach unseren Wünschen lief, haben wir uns so viel vorgenommen und wollten an den Erfolg von 2018 in Lissabon wieder anknüpfen. Doch auch, wenn niemand zu 100% sagen kann, wann und wie der nächste SOCCA World Cup stattfinden wird, können wir es nicht mehr erwarten und werden umso stärker aus dieser Zeit rauskommen.

SpielerPlus kooperiert mit Uni-Liga, DKFV und Socca-Nationalmannschaft

NÄHER DRAN am Amateurfußball

– Mit der Teamorganisations-App SpielerPlus startet SPM Sportplatz Media in die Partnerschaft mit der Uni-Liga Deutschland, dem Deutschen Kleinfeld-Fußball-Verband (DKFV) und der Socca-Nationalmannschaft.

SpielerPlus Premium Accounts im Wert von 100.000 €

Aktuell treten ca. 1.500 Teams in der Uni-Liga Deutschland und im DKFV gegeneinander an. Alle Teams können sich in der neuen Saison über die SpielerPlus App in der Premium Version freuen. SPM Sportplatz Media wird exklusiver Partner im Bereich Teamorganisations-Apps und stellt allen Teams im Rahmen der Partnerschaft Premium Accounts im Wert von rund 100.000 € zur Verfügung.

Zudem sind zahlreiche gemeinsame Aktionen im Rahmen der Partnerschaft geplant. Unter anderem eine Zusammenarbeit im Bereich Leistungstracking mit dem Technologiepartner Tracktics um dem Trainerteam der DKFV-Socca-Nationalmannschaft innerhalb der SpielerPlus-App eine Übersicht der Team-Leistungsdaten zu gewährleisten.

„Wir sind sehr froh über die Kooperation. Unsere SpielerPlus App wird mittlerweile von über 200.000 Teams in ganz Deutschland genutzt und richtet sich ebenso an den Uni- und Freizeitsport wie an den verbandsorganisierten Spielbetrieb. Mit SpielerPlus bieten wir der der Uni-Liga und dem DKFV ein professionelles Teammanagement-Tool, das den Teams die Organisation und Kommunikation erleichtern wird. Wir freuen uns auf viele schöne Geschichten aus der Welt des Uni- und Freizeit-Amateursports und die Zusammenarbeit mit den Teams“, so Marcel Hager, CEO von Sportplatz Media.

SpielerPlus als wichtiger Baustein des Teammanagements

„Mit SpielerPlus erhält unser Trainerteam eine optimale Möglichkeit des Teammanagements. Besonders durch unsere dezentrale Organisation ist die Kommunikation mit unseren im ganzen Land verteilten Spielern im Zuge von Lehrgängen und Sichtungsmaßnahmen ein wichtiger Baustein. Aber auch während der Turniere bietet die App viele Vorteile und hilft uns vor allem, tagtäglich alle Termine zwischen Spielern und Funktionsteam zu koordinieren“, freut sich Christoph Köchy, Präsident vom DKFV.

„Die Uni-Liga Teams sind alle super engagiert und motiviert, allerdings fehlt es oft an einer führenden Hand. Es gibt in der Regel keinen Trainer, der die Termine vorgibt, sodass die gemeinschaftliche Organisation in der App eine riesige Erleichterung darstellen wird. Allein das Teilnehmermanagement und die Spieltagsorganisation wird für viele Uni-Liga Teams eine große Hilfe sein. SpielerPlus passt an dieser Stelle einfach perfekt in den Kleinfeldfußballkosmos“, erklärt Marc Müller, Projektleiter der Uni-Liga Deutschland.

Hier geht es zur offiziellen Website der Sportplatz Media GmbH

Letzte Chance: Heute anmelden, Samstag in der Nationalmannschaft spielen!

Beim Lesen dieser Zeilen bekommst du Herzklopfen? Es war schon immer dein Traum, mit dem Bundesadler auf dem Trikot zu spielen? Deine Leistungen sind konstant auf einem hohen Niveau und du bist mit Leidenschaft dabei? Dann suchen wir genau DICH für unsere Nationalmannschaft!

Es sind bereits zahlreiche Anmeldungen zum Scouting in Göttingen in unserem Postfach gelandet. Durch verletzungs-bedingte Absagen haben wir nun wieder Plätze frei.

Nutzt jetzt die Chance und meldet euch noch schnell zum Scouting an. Bundestrainer Malte Froehlich und bereits bekannte Gesichter freuen sich auf einen Tag voller Spielspaß, coolen Challenges und Teamspirit.

Die einzige Bedingung für die Teilnahme am Scouting ist eine aktive wöchentliche Ausübung von Kleinfeldfußball/Futsal auf mindestens Regionalliganiveau und/oder auf dem Großfeld mit mindestens Landesliganiveau vorweisen zu können.

Mit dem unten stehenden Link kannst du dir einen der letzten Plätze zum Scouting sichern:

http://www.six-a-side.de/anmeldung-lehrgang/?fbclid=IwAR2wNIQLe64iHvUkiYkyLlvvkEnYBzjFAujEYx-qhaVgGBWx2YcNjhT2S_I

Wir freuen uns auf alle Teilnehmer!

Jetzt Nationalspieler werden und für Scouting bewerben!

Du wolltest schon immer mal für dein Land spielen? Du fühlst dich auf dem Kleinfeld heimisch und liebst es, wenn Fußball alles ist, nur nicht langweilig? Dann bist du bei uns genau richtig!

Am 26.09. veranstalten wir ein großes Scouting unter der Leitung unseres Weltmeister-Trainers Malte Froehlich und geben allen Interessierten die Gelegenheit, sich zu beweisen und an einem Nationalmannschaftslehrgang teilzunehmen. Grundsätzlich müssen Spieler dabei die Kriterien erfüllen, dass sie eine aktive wöchentliche Ausübung von Kleinfeldfußball/Futsal auf mindestens Regionalliganiveau und/oder auf dem Großfeld mit mindestens Landesliganiveau vorweisen können. Weitere Infos gibt es auf Anfrage an office@dkfv.eu.

Nutze jetzt auch du deine Chance, dein Land im Nationaltrikot zu vertreten, die Nationalhymne zu singen und die nächste SOCCA-WM gewinnen zu können!

Link zur Anmeldung

Penalty-Shootout gegen Kim Sippel auf der ISPO Munich 2020

Zocken auf der ISPO – unter dem Motto wurden in diesem Jahr erstmals Kleinfeldfußballangebote auf der weltgrößten Multisegment-Messe im internationalen Sportbusiness angeboten. Wir waren gemeinsam mit der Uni-Liga Deutschland dort präsent und konnten allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern spektakuläre Erlebnisse bieten. Titelfoto: Messe München.

Das Highlight: Der ASB Glassfloor

An allen Veranstaltungstagen wurden Tagesturniere des ES_COM X3 Cups angeboten, bei dem in einem Triathlon eine Verknüpfung aus analogen Kicken (Streetsoccer 3vs3), Hado als Kombination aus AR-Technologien, Bewegungssensoren und dem Spielprinzip von Dodgeball sowie dem digitalen Vergleich in FIFA-Volta hergestellt wurde. In dieser Form ist der ES_COM Cup X3 vermutlich der erste Mixed-Reality-Wettbewerb der Welt. Highlight dabei war der ASB Glassfloor, auf dem Streetsoccer und Hado gespielt wurde. Der Videoboden war ein absoluter Hingucker und sorgte mit digitialen Spielstandsanzeigen und visuellen Effekten für zahlreiche Highlights. Für die Teilnahme an einem der Tagesturniere konnten sich Interessierte im Vorfeld anmelden. Aber auch Spontanbesucher bekamen die Gelegenheit, die verschiedenen Aktionen auszuprobieren.

Der ES_COM X3 Cup im Video

Wie der Cup genau funktionierte, ob die Macher mit dem Ergebnis zufrieden waren und was Teilnehmer dazu sagten könnt ihr euch im Video anschauen.

Beat the Goalie

Am Veranstaltungssonntag bot sich den Messebesucherinnen und -besuchern eine einzigartige Gelegenheit, denn unser Weltmeistertorwart Kim Sippel stellte sich allen Freiwilligen im Penalty-Shootout. In durchaus anstrengenden 45 Minuten gab es ingesamt 60 Versuche, von denen Kim 40 entschärfen konnte. Die besten Szenen präsentieren wir euch in Kürze auf unseren Social Channels.

Hyundai weitet sein Fußball-Engagement aus

  • Partnerschaft mit Deutschem Kleinfeld-Fußball-Verband und der Uni-Liga
  • Hyundai Motor Deutschland wird Trikotsponsor der Kleinfeld-Nationalmannschaft
  • Großevent mit Finale des Hyundai Cup und der Uni-Liga Königsklasse
Hyundai wendet sich bei seinem Fußballsponsoring jetzt noch intensiver einer aufstrebenden Variante dieser Sportart zu: Kleinfeld-Fußball. Nachdem 2018 und 2019 schon mit großem Erfolg der Hyundai Cup auf der kleinen Spielfläche ausgetragen wurde, ist Hyundai Motor Deutschland nun eine offizielle Partnerschaft mit dem Deutschen Kleinfeld-Fußball-Verband (DKFV) und der Uni-Liga Deutschland eingegangen. „Wir erleben in der Kleinfeld-Szene nicht nur sehr spannenden und unterhaltsamen Sport, sondern treten hier auch mit einer jungen und urbanen Zielgruppe in Kontakt“, sagt Jürgen Keller, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH. „Diesen potenziellen Kunden wollen wir bei den Turnieren besonders unsere alternativ angetriebenen Modelle näher bringen.“ Die Uni-Liga ist an 23 deutschen Hochschul-Standorten aktiv und trägt dort ihre jeweiligen Meisterschaften aus. Alle lokalen Titelträger spielen einmal im Jahr um den Gesamtsieg in der Uni-Liga Königsklasse. Der DKFV kümmert sich neben der Uni-Liga um alle weiteren Kleinfeld-Kicker und organisiert die Teilnahmen an internationalen Wettkämpfen. Jedes Jahr wird auch eine Kleinfeld-WM ausgetragen, die die deutsche Nationalmannschaft 2018 zuletzt gewann. Derzeit liegen die besten deutschen Kleinfeld-Fußballer in der Weltrangliste auf Platz sechs. Interessante Aufstiegschance beim Hyundai Cup 2020 Zur neuen Partnerschaft zwischen Hyundai und dem DKFV gehört, dass die besten Spieler des Hyundai Cup 2020 Einladungen zu Lehrgängen der Kleinfeld-Nationalmannschaft erhalten. Außerdem werden das Finalturnier des Hyundai Cup und die Uni-Liga Königsklasse ab 2020 in einer gemeinsamen Großveranstaltung gebündelt – und Hyundai tritt als Trikotsponsor der Nationalmannschaft in Erscheinung. „Damit schaffen wir eine weitere kreative und authentische Einbindung im Amateurfußball, die perfekt zu unserer Amateurfußball-Strategie passt“, sagt Annette Feyh, Leiterin Brand Experience und Sports Marketing bei Hyundai Deutschland. Spätestens seit dem „Sommermärchen“, der FIFA Fußball-WM 2006 in Deutschland, weiß jeder, dass die Unterstützung des Fußballsports zu den wichtigen Sponsoring-Maßnahmen von Hyundai zählt. Schon 1999 nahm Hyundai seine Rolle als Partner des Weltfußballverbandes FIFA ein, die Fahrzeuge und das Markenlogo gehören seit der Weltmeisterschaft 2002 zu jedem WM-Turnier. Dabei engagiert sich Hyundai ebenso für die Welt-Turniere der jüngeren Spieler und die FIFA Frauenfußball-WM. Christoph Köchy, Präsident des DKFV und Gründer der Uni-Liga: „Hyundai engagiert sich seit vielen Jahren im Fußball und hat dabei nie die Basis aus den Augen verloren. Wir freuen uns sehr, den Hyundai Cup begleiten zu dürfen und die besten Spieler der Turniere zu den Lehrgängen der Kleinfeld-Nationalmannschaft einzuladen. Eben getreu dem Motto: Vom Amateur zum Weltmeister.“ Sponsoring europäischer Großstadtklubs Doch gerade der Fußball ist nicht nur Spitzensport, sondern hält auch Millionen Breitensportler in Bewegung. Daher fördert Hyundai neben der FIFA und den europäischen Großstadtklubs AS Rom, Atletico Madrid, FC Chelsea, Olympique Lyon und Hertha BSC auch den Amateurfußball. Zudem sind Hyundai Motor Deutschland und das Livestream-Portal sporttotal eingespielte Partner bei der Übertragung von Fußballspielen der unteren Ligen. Auch der Kleinfeld-Kick des Hyundai Cup ist dort regelmäßig zu sehen. Der Hyundai Cup wird bereits im dritten Jahr mit dem Anspruch, das beste Turnierformat im Kleinfeld-Fußball zu etablieren, ausgetragen. So spielen deutschlandweit rund 5.000 Teilnehmer an über 30 Standorten um den Sieg und attraktive Preise. Kleinfeld-Fußball hat sich als reine Amateur-Sportart etabliert, die abseits des DFB organisiert wird, aber prinzipiell nach den Regeln des „großen“ Fußballs gespielt wird. Die deutlich geringere Größe der Spielfläche bedingt allerdings einige Änderungen: Nach Angaben des DKFV sind die Spielfelder zwischen 40 x 20 und 30 x 15 Meter groß, daher laufen nur fünf bis maximal sechs Feldspieler plus Torwart auf. Im Hyundai Cup gibt es noch kleinere Felder von 15 x 30 Metern mit umlaufenden Banden, pro Mannschaft sind hier nur vier Feldspieler plus Torwart im Einsatz, die in zwei Halbzeiten à sieben Minuten gegeneinander antreten. Unabhängig davon, wo Kleinfeld-Fußball veranstaltet wird: Grätschen ist in jedem Fall verboten und die Abseitsregel gilt nicht. Jürgen Keller: „Auch wenn es Punktspiele und Weltmeisterschaften gibt, stehen beim Kleinfeld-Fußball Spaß und Fairplay im Vordergrund. Dieses durchweg positive Umfeld macht es so interessant, mit unserer Marke und unseren ausgezeichneten Produkten dabei zu sein.“ Bildtext: Christoph Köchy, DKFV-Präsident (links) und Marc Müller, Sportdirektor (rechts) präsentieren gemeinsam mit Annette Feyh und Sebastian Carlin von Hyundai Motor Deutschland das neue Nationalmannschaftstrikot. *** Ansprechpartner für redaktionelle Rückfragen Nicole Welscher, Tel.: (069) 380767-472; E-Mail: nicole.welscher@hyundai.de Über Hyundai Motor Deutschland Hyundai Motor Deutschland mit Sitz in Offenbach am Main ist seit 2012 eine 100-prozentige Tochter der südkoreanischen Hyundai Motor Company. In Deutschland hat Hyundai im Jahr 2019 mit 129.508 Zulassungen einen Marktanteil von 3,6 Prozent erreicht. Damit bleibt Hyundai stärkste asiatische Marke in Deutschland. Hyundai erhielt bei den Automotive Innovation Awards 2019 zwei Preise für die zukunftsorientierte Ausrichtung seiner Antriebstechnologien. Auch der Rat für Formgebung zeichnet Hyundai Technologien mit dem German Innovation Award aus. Kunden bestätigen Hyundai ein attraktives Design und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Einzigartig ist das 5-Jahres-Garantiepaket ohne Kilometerbegrenzung. Im Europäischen Forschungs-, Entwicklungs- und Designzentrum in Rüsselsheim werden 70 Prozent aller in Europa verkauften Fahrzeuge entworfen, konstruiert und getestet. Im Fußball engagiert sich Hyundai in allen Bereichen – von den Amateuren bis zu den Profis. Informationen und Fotos auch im Internet-Pressebereich unter www.hyundai-presselounge.de.

Erneute Corona-Lockdowns: Glücksspielverbände rufen Glücksspielfirmen zur Verantwortung auf

Seit Oktober steigt vor allem in Europa die Zahl der Corona-Fälle deutlich. Immer mehr Länder, darunter auch Deutschland und Österreich, haben umfassende Corona-Regeln in Kraft gesetzt oder befinden sich in einem teilweisen oder kompletten Lockdown. Hotels, Pensionen und andere Gastgeber dürfen keine Gäste mehr aufnehmen. Restaurants und Imbisse, Bars und ähnliche Geschäfte sind geschlossen. Gleiches gilt für Sportstätten wie Fitnesscenter. Dazu kommen umfassende Kontaktbeschränkungen im Privatbereich. Hierdurch steigt, wie schon im Frühjahr des Jahres, die Zahl der Menschen, die sich zu Hause aufhalten, wieder deutlich. Eine Veränderung des Freizeitverhaltens der betroffenen Menschen ist damit ebenfalls unumgänglich. Im Hinblick hierauf haben nun die 15 großen Online-Glücksspielverbände des EGBA (European Gaming and Betting Association) alle Anbieter und Glücksspielfirmen dazu aufgerufen, ihr Engagement für sicheres Glücksspiel nochmals zu erhöhen, um den Schutz ihrer Kunden sicherzustellen.

Verantwortungsvolles Spielen und zurückhaltende Werbung

Durch die erneuten Beschränkungen und Restriktionen im öffentlichen Leben ist erneut die Sorge groß, dass viele Menschen sich in einem Zustand der sozialen Isolation wiederfinden. Dies wiederum kann bei vielen Menschen das Risiko von Suchtverhalten steigern. Neben Alkohol und anderen Süchten ist hierbei auch die Spielsucht ein nicht zu unterschätzender Faktor. So verwundert es nicht, dass viele Betroffene im Internet nach Ablenkung suchen und hier auch bei Anbietern von Glücksspielen wie dem Casino GGBet und anderen Onlinespielhallen mitunter fündig werden. Daher möchte der Wirtschaftsverband EGBA (European Gaming and Betting Association) seine Mitglieder dazu anhalten, ihre Kunden in diesen schwierigen Zeiten im besonderen Maße zu schützen. Zwar sei es auch während der ersten Lockdowns zwischen März und Mai nicht zu vermehrtem Glücksspiel gekommen. Ganz im Gegenteil sei der Umsatz im Bereich des Online-Glücksspiels und vor allem bei den Sportwetten während dieser Zeit sogar zurückgegangen. Trotzdem sei es nun wieder an der Zeit, ein wachsames Auge auf den Schutz der Kunden zu haben und das sichere Glücksspiel zu stärken.

Daher fordert der Verband alle betroffenen Glücksspielunternehmen dazu auf, zum Schutz der Spieler unter anderem folgende Punkte umzusetzen:

  1.  Werbung: Bei allen Werbemaßnahmen für das Glücksspiel im Internet sollen sich die Anbieter nicht auf die Corona-Pandemie beziehen. Zudem soll das Glücksspiel nicht als eine Art Lösung für vorherrschende Langeweile oder gar für soziale, persönliche und finanzielle Probleme beworben werden. Zudem sollen die Anbieter sicherstellen, dass ihre Werbung und vor allem ihre Webseiten alle nötigen Informationen zu Mindestaltersbeschränkungen und zum sicheren Glücksspiel klar kommunizieren.
  2. Hilfestellung: Auch Hinweise und Informationen zu nationalen Hilfsorganisationen mit Bezug auf Spielsucht und Glücksspielproblemen sollen die Anbieter, wo immer dies möglich ist, bereitstellen. Ebenso sollen sie ihren Kunden etwaige Tools zur Verfügung stellen, mit denen sie sich selbst beispielsweise Einzahlungslimits setzen oder sich selbst vom Spielen ausschließen können. Auf vorhandene Möglichkeiten zur Selbstkontrolle sollen die Anbieter ihre Kunden regelmäßig explizit hinweisen. Grundsätzlich sind die Anbieter angehalten, das Spielverhalten ihrer Kunden zu überwachen und bei Verdacht auf eine Spielsucht entsprechend zu intervenieren.
  3. Identitätsfeststellung und Jugendschutz: Ein wichtiger Bestandteil des Spielerschutzes sei auch die sichere Identitätsfeststellung. Minderjährige sollen unter allen Umständen vom Glücksspiel abgehalten werden.

Generell haben viele der Maßnahmen ohnehin bereits Bestand, da sie schon die „Empfehlung 2014/478/EU“ zum Verbraucherschutz beim Online-Glücksspiel widerspiegeln. Mit Blick auf Deutschland gelten seit dem 15. Oktober als Übergangsphase außerdem etliche neue Regeln, welche den neuen Glücksspielstaatsvertrag betreffen. Zu den über 30 Regeln gehören unter anderem ein Einzahlungslimit und Einsatzlimits bei Automatenspielen. Anbieter dürfen außerdem aktuell keine Tischspiele wie Blackjack und Roulette und auch keine Live Casinos anbieten.

Alles in allem gelte es jetzt, auch ganz unabhängig von neuen Regelungen und Gesetzen einzelner Länder, die Regeln auch europaweit noch genauer durchzusetzen. Dabei spielen auch die Partner der verschiedenen Firmen beziehungsweise das Affiliate-Marketing eine entscheidende Rolle. So reiche es natürlich nicht aus, wenn nur die Anbieter selbst alle Maßnahmen umsetzen, so der Verband. Auch die Affiliate-Partner müssten ihrer Verantwortung nachkommen. Daher fordert der Verband die Online-Glücksspielunternehmen dazu auf, alle genannten Informationen an ihre Partnerunternehmen und Affiliates weiterzugeben.

Leitfaden für die Firmen soll die Bereitschaft zur Verantwortung zeigen

Laut Maarten Haijer, dem Generalsekretär der EGBA, soll der Leitfaden den Glücksspielfirmen die Möglichkeit bieten, ihr Verantwortungsbewusstsein zu zeigen. So sei es wichtig, ein Zeichen zu setzen und zu zeigen, dass man in diesen schwierigen Zeiten bereit sei, eine soziale Verantwortung für seine Mitmenschen zu übernehmen. So stellen die erneuten Beschränkungen eine große Herausforderung für die europäische Gesellschaft dar und jeder Einzelne müsse nun seinen Teil beitragen, um möglichst gut und sicher durch diese Krise zu kommen. „Wir fordern alle Online-Glücksspielunternehmen daher dringend auf, sich an die kommunizierten Leitfäden zu halten.“, so Maarten Haijer weiter.

Wer steckt hinter der European Gaming and Betting Association?

Hinter dem Wirtschaftsverband European Gaming and Betting Association stehen zahlreiche führende Firmen und Anbieter von Online-Glücksspielen und Sportwetten mit Sitz in der EU. Diese haben zusammen über 16,5 Millionen Kunden in ganz Europa. Folglich sind die Firmen in der EU niedergelassen und entsprechend lizenziert und reguliert. Dabei arbeitet die EGBA eng mit den EU-Behörden und anderen Interessengruppen zusammen, um auf einen gut regulierten und sicheren Online-Glücksspielmarkt hinzuarbeiten.